Drei Ideen für einen Spielplatz für Ihre Kinder im heimischen Garten – Platz zum Spielen für Groß und Klein

Ein eigener Garten kann der ideale Ort sein, sich nicht nur gärtnerisch zu verwirklichen, sondern seinem Kind oder seinen Kindern einen ganzjährig nutzbaren Spielplatz zu schaffen, in dem sie ihrem Bewegungsdrang nachgehen, sicher spielen und toben und nebenher jede Menge lernen können. Bevor jedoch damit begonnen wird, verschiedene Spielgeräte zu bauen oder zu kaufen und aufzustellen, können einige Überlegungen Fehlkäufe vermeiden. Zu diesen Überlegungen zählt beispielsweise auch, den geeigneten Platz für die Neuanschaffung zu finden.

2019_GI-929472744_Massivholzdielen_MS.jpg2019_GI-866139638_Parkettboden_MS.jpg2019_GI-699928844_Parkettboden_MS.jpg

Notwendige Vorüberlegungen

Tipp vom Fachmann Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH: „Wie alt sind die Kinder? Sind sie eher aktiv und voller Energie, oder benötigen sie eher einen stilleren und geschützten Rückzugsort? Wie groß ist die Fläche des Gartens, die Sie nutzen können? Gibt es bauliche Vorschriften der Gemeinde zu beachten — dies gilt besonders, wenn Sie ein Baumhaus oder ähnliches planen — oder Nachbarn, die sich gestört fühlen könnten? Auch wichtig ist, dass die Kinder einen sicheren Weg vom Haus zum Spielplatz und zurück haben, auf dem sie sich weder im Eifer des Spiels verletzen können noch Gefahr für Ihre gärtnerischen Ambitionen besteht.“ Achtung: Einige attraktive Gartenpflanzen sind giftig. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Kinder nicht unbeaufsichtigt Zugang zu Fingerhut, Engelstrompete oder Rizinuspflanzen haben können.

Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH aus Gronau weiter: „Achten Sie auf einen gut bespielbaren Untergrund. Bäume spenden Schatten, können aber im Herbst durch abgeworfenes Laub den Boden gefährlich glatt werden lassen. Wenn Sie sich für Gras als Untergrund entschieden haben, sollten Sie eine strapazierfähige Sorte verwenden und sich bereits vorab damit arrangieren, dass dieser Rasen nie perfekt und gleichmäßig aussehen dürfte. Hier spielen die Kinder, und das hat Vorrang.“

„Gras kann übrigens sehr rutschig werden, wenn es nass ist. Eine gute Lösung um Kinderspielgeräte herum, von denen man auch einmal herabfallen könnte, ist eine dicke Schicht Rindenmulch. Dieses Material absorbiert bis zu einem gewissen Grad Stürze und verhindert, dass aus dem Platz nach starkem Regen eine Schlammwüste wird. Für manche Spiele ist ein fester Kiesgrund besser geeignet; wofür Sie sich entscheiden, hängt letztlich davon ab, wie Ihre Kinder am liebsten spielen und welche Spielgeräte Sie aufstellen wollen“, so rät man bei Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH aus Gronau.

Weiter empfiehlt man bei Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH aus Gronau: Denken Sie praktisch - Ist Ihr Kind ein Einzelkind und hat nicht ständig seine Freunde zu Besuch, wäre die Anschaffung einer Rutsche zu hinterfragen. Haben Ihre Kinder Höhenangst, ist ein noch so schönes Baumhaus vielleicht kein Anreiz, diese zu überwinden, sondern lediglich ein teurer Fehlkauf. Gleich, welche Ideen SIE haben; verlieren Sie bei der Planung nie die Kinder aus den Augen, denen Sie eine Freude machen wollen.“

Idee Nummer EINS:
Der sichere Raum zum Entdecken (für kleine Kinder)

Bei Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH, dem Fachmann für die Region Borken weiß man: „Kleinere Kinder benötigen keine aufwendigen Spieltürme, Klettergerüste oder Multispielgeräte. Ein gepflegter Sandkasten zum Buddeln und Entdecken, vielleicht noch eine einfache Rutsche, tun es auch.“

Ein Sandkasten darf auf keinem Grundstück fehlen - Sandkisten sind sowohl für Kleinkinder als auch für Vorschulkinder ein absolutes Highlight, damit sie Sandburgen bauen, buddeln und Sandkuchen backen können. Besonders preiswert wird der Sandkasten, wenn Sie ihn einfach selbst bauen. Passendes Zubehör gibt es natürlich im Holzfachhandel. Die Größe können Sie individuell festlegen, jedoch sind die meisten Sandkisten zwischen 1,50 m x 1,50 m und 2,0 m x 2,0 m groß. Als Untergrund eignen sich Pflastersteine oder Sand, den Sie mit Vlies abdecken, um den Sandkasten vor Unkraut und Ungeziefer zu schützen. „Auch sollten Sie beim Thema Holz nichts dem Zufall überlassen. Lärche, Douglasie oder kesseldruckimprägniertes Tannen- und Fichtenholz sind diesbezüglich ideal, weil diese Holzarten besonders widerstandsfähig sind“, so rät man bei Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH in Gronau.

Idee Nummer ZWEI:
Der Sportplatz (für größere Kinder)

„Größere Kinder lieben Ballspiele, aber auch Kinderspielgeräte wie Klettergerüste oder einen Holzspielturm, in die verschiedene Hangel-, Kletter- und Rückzugsmöglichkeiten integriert sind. Schaukeln, Kletterseile, Netze, Strickleitern, Hängebrücken — der Fantasie sind beim Zubehör Spielturm keine Grenzen gesetzt. Ein Trampolin ist großartig, um Gleichgewicht, Koordination und Ausdauer zu fördern. Achten Sie wie bei allen Geräten darauf, dass es solide verarbeitet ist und vom TÜV geprüft wurde und/oder das GS-Zeichen trägt. Bringen Sie ein Sicherheitsnetz um das Trampolin an und schließen Sie aus, dass mehr Personen als zugelassen gleichzeitig das Gerät nutzen — dann ist die Unfallgefahr auch hier in einem akzeptablen Rahmen zu halten. Allgemein müssen Spielgeräte auch mit rabiateren Spielen fertig werden“, so rät man bei Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH in Gronau.

Eine Spielfläche, die sich für Tennis, Volleyball und Badminton eignet, sowie ein Basketballkorb oder Fußballtore sind manchmal schon alles, was Kinder von einem bestimmten Alter an wollen. Hier können Sie bereits mit wenig Aufwand dafür sorgen, dass Ihre Kinder bei (fast) jedem Wetter viel Zeit an der frischen Luft verbringen und sich genügend bewegen.

Idee Nummer DREI:
Der Rückzugsort (für größere Kinder)

Für diejenigen Kinder, die gelegentlich allein sein wollen — zum Lesen, Musikhören oder einfach nur, um ihre Ruhe zu haben — werden glücklich sein, wenn sie hierfür ein wettergeschütztes Spielhaus, einen Spielturm, ein Baumhaus oder Spielzelt ohne ständige Elternbesuche oder eine Kabine in einem Multispielgerät haben.

Bei Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH, dem Fachmann für die Region Borken weiß man was wichtig ist:“ Fragen Sie Ihre Kinder, was sie möchten! Beziehen Sie sie, soweit es geht, in die Entscheidungen mit ein. Bei Konstruktion, Zusammenbau und Aufstellen helfen selbst kleinere Kinder gern; zugleich lernen sie etwas und fühlen sich nützlich. Außerdem sorgt ihre „Eigenleistung“ dafür, dass sie später sorgsamer mit den Geräten umgehen.

Falls Sie einen fertigen Bausatz suchen oder nicht wissen, welches Zubehör Sie für den Bau kindgerechter Geräte benötigen, fragen Sie doch einfach im Holzfachhandel Ihres Vertrauens nach. Hier erhalten Sie nicht nur die passenden Angebote, sondern auch einen perfekten Service und eine umfassende Beratung!

Wir von Bau + Holzmarkt Wigbels GmbH in Gronau stehen Ihnen in der Region Borken bei Ihrem persönlichen HOLZ-Projekt gern zur Seite.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!